Ein wundervolles und bewegendes Buch

Die Tage die ich dir verspreche von Lily Oliver

368 Seiten- Knaur Verlag 
ISBN: 978-3426516768

Inhalt (Klappentext):
„Du hast Glück, Gwen. Alles wird gut.“ Seit ihrer Herztransplantation hört die junge Frau nichts anderes mehr. Doch statt Lebensfreunde empfindet sich nur Schuld gegenüber dem Menschen, der für sie gestorben ist. In ihr reift ein ungeheuerlicher Plan: Sie will ihr neues Herz verschenken und postet einen entsprechenden Anruf in einem Internetforum. Dessen Moderator Noah geht zum Schein darauf ein. Erst als Gwen vor ihm steht, merkt er, wie verzweifelt sie wirklich ist…


Meine Meinung:
Der Roman „ Die Tage die ich dir verspreche“ ist das erste Buch das ich von Lily Oliver alias Alana Falk gelesen habe und ich muss sagen, ich wurde in keiner Weise enttäuscht.
Die Geschichte rund um Gwen und Noah hat mich zutiefst berührt und mich nachdenklich gestimmt.
Als ich das Buch zum ersten Mal in der Hand hatte habe ich eine ganz andere Geschichte erwartet, doch die Geschichte die mich erwartete zog mich sofort in seinen Bann.
Schon nach den ersten paar Seiten konnte ich den Roman nicht mehr aus der Hand legen und lange Nächte und Augenringe folgten. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kann sich gut in die Geschichte fallen lassen und seinen Emotionen freien lauf lassen.
Man kann sich sehr gut in die Gedankenwelt von Gwen und Noah hineinversetzten und empfindet sowohl mit dem einem also auch mit dem anderen mit. Vor allem Noah, mit seiner liebenswürdigen und durchdachten Art habe ich sehr lieb gewonnen. 
ich fieberte richtig mit seinem Gewissenskonflikt mit in dem er steckt und konnte seine Beweggründe sehr gut nachvollziehen.
Zu dem wurde ich mit einem Thema konfrontiert, mit dem ich mich zuvor noch nie wirklich auseinander gesetzt habe. 
Über Organspende und Transplantationen hat man sich vielleicht schon das ein oder andere mal Gedanken gemacht, aber mit den Gewissensbissen der Menschen die von jemand anderen ein so großes Geschenk bekommen haben, habe ich mich noch nie beschäftigt. Ich habe nie daran gedacht wie schwierig die Situation für einen sein muss, wenn man weiß, dass man Lebt, weil jemand anderes gestorben ist.
Ich fand es sehr interessant sich mit diesem Thema konfrontiert zu sehen und auch mal zu versuchen sich in die Gedankenwelt der Betroffenen hineinzuversetzen.
Bei mir hat das Buch teilweise ein umdenken bewirkt. 
Habe ich früher manchmal komisch geguckt, wenn jemand zum Beispiel mit einem Mundschutz rum lief oder habe mir gedacht, man kann es aber auch übertreiben, so dachte ich mir als ich vor kurzen jemanden damit sah, vielleicht ist die Person krank und muss den Mundschutz zur eigenen Sicherheit tragen.
Wir verurteilen oft zu schnell und denken nicht daran, das oft auch triftige Gründe für das verhalten gibt.
So hat das Buch mir mehr gegeben als nur ein paar schöne Stunden Lesevergnügen, sonder mich auch dazu angeregt über das Thema der Transplantation und deren Problematik nachzudenken.

Doch obwohl das Buch so viel in mir bewirkt und ausgelöst hat, ist es keine schwere Kost. Es war wirklich ein sehr berührendes, manchmal auch trauriges aber auch mit Humor durchzogenes Buch.

Ich kann es einfach nur jedem ans Herz legen, denn ich war nach dem lesen einfach nur überwältigt und konnte die letzten Seiten fast nur noch überfliegen weil ich wissen musste ob meine Hoffnungen in Erfüllung gehen.
Und ich kann letztendlich nur sagen für mich ein ganz neues Thema, mit dem ich mich vorher noch nicht so auseinander gesetzt habe.

Danke für den neuen Blickwinkel ! Danke für die schönen Lesestunden.


http://www.droemer-knaur.de/buch/8078787/die-tage-die-ich-dir-verspreche

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lieblingszitat aus Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Ist es wirklich für immer ?