Der Ghostwriter von Cecelia Ahern

Der Ghostwriter von Cecelia Ahern

160 Seiten-  Krüger
ISBN: 3-8105-0154-9
Originaltitel:
Herman Banks and The Ghost Writer

Meine Empfehlung:
"Der Ghostwriter" von Cecelia Ahern ist ein etwas anderes Buch, der Bestsellerautorin. Ahern´s erste Novelle kann man durchaus gelungen nennen. Durch interessante und mysteriöse Charaktere wird die Novelle lebendig und fesselnd.

"Der Ghostwriter" handelt von Herman Banks, einem gut gestellten Geschäftsmann. Er hat alles, was er sich wünscht, doch seinen größten Wunsch konnte sich der Geschäftsmann bisher noch nicht erfüllen. Herman liebt das Lesen und durch diese Leidenschaft wurde sein Wunsch, einen perfekten Roman zu schreiben immer größer.
Als das Haus von Hermans verstorbenem Lieblingsautor zum Verkauf angeboten wird, sieht er seine Chance und kauft dieses. Denn das Haus von Gregory Burns scheint Herman der richtige Ort zu sein, um seinen perfekten Roman zu schreiben, ganz nach seinem Vorbild.
Außerdem erhofft er sich, das Verhältnis zu seiner Frau wieder zu verbessern, da diese vor kurzer Zeit eine Affäre hatte von der er nun weis. Er liebt seine Frau sehr und will weiterhin mit ihr zusammen leben, kann ihr jedoch noch nicht verzeihen.
Also zieht er mit seiner Frau in das alte Haus und Herman versucht seinen Roman zu verfassen. In der ersten Zeit bringt Herman nicht einen Satz aufs Papier. Er sitzt Tag für Tag in dem alten Schreibzimmer von Gregory Burns und versinkt in seinen Gedanken. Seiner Frau verheimlicht er dies jedoch. Auch in dem neuen Haus kommen sich Herman und seine Ehefrau nicht wieder näher und sie Fragt sich was Herman den ganzen Tag macht, da sie noch nichts von ihm lesen konnte. Doch dann passieren dort merkwürdige Dinge. Gegenstände verschwinden und geschriebene Seiten tauchen auf...

"Neben der 1930er Underwood-Maschine lag ein kleiner Stapel getippter Seiten. Herman nahm die ersten in die Hand und las."

Die Novelle hat etwas Mysteriöses. Durch die schöne Ausdrucksweise Ahern´s lädt die Novelle zum Weiterlesen ein. Durch die verschiedenen Handlungsstränge bzw. die Nebenfiguren und deren Einwirkungen auf die Geschichte wird Spannung aufgebaut. Der Schreibstil ist flüssig und schön zu lesen. Es wird alles sehr anschaulich und detailliert beschrieben.
Mich hat die Geschichte schon fasziniert,weil jemand versucht einen perfekten Roman zu schreiben. Manche Figuren wurden etwas sonderbar und rätselhaft beschrieben, sodass man sich beim Lesen Gedanken gemacht hat, was diese wohl noch mit dem Verlauf zutun haben mögen. Jedoch wurden in dieser Hinsicht meine Erwartungen nicht erfüllt. Details die beschrieben wurden und von denen ich gedacht habe sie könnten noch Einfluss auf den Verlauf der Geschichte haben wurden nicht noch mal aufgegriffen.
Dennoch war das Ende für mich typisch und gelungen für eine Novelle, denn es regt den Leser zum Nachdenken an.
Alles in allem wie oben schon erwähnt, ein rundum gelungenes Buch. Was nur zu empfehlen ist. Jedoch wegen der Kürze eher ein Buch für zwischen durch.



VIEL SPAß beim selber lesen!


Cover © Krüger Verlag

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lieblingszitat aus Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Ist es wirklich für immer ?

Ein wundervolles und bewegendes Buch